T CrB

Nova T CrB - Ein Weißer Zwerg leuchtet auf

Stand: 26.02.2024

Alle 80 Jahre für ein paar Tage am nächtlichen Himmel sichtbar - stella nova (neuer Stern).

Im Sternbild Nördliche Krone (Corona Borealis - nahe des Großen Wagens) können wir in diesem Jahr etwas ganz Besonderes beobachten - eine sogenannte Nova. 

Der Stern T Corona Borealis (kurz T CrB) ist eigentlich ein Doppelsternsystem. Dieses System besteht aus einem Roten Riesenstern und einem Weißen Zwerg. Beide sind von uns etwa 2500 Lichtjahre entfernt (das Licht benötigt 2500 Jahre, um zu uns zu gelangen - also ein Blick in die Vergangenheit!).

  • Der Rote Riese
    • besitzt einen Durchmesser, der etwa das 75fache des Sonnendurchmessers beträgt, seine Masse ist das 1,2fach der Sonnenmasse.
  • Der Weiße Zwerg 
    • besitzt die 1,4fache Sonnenmasse und ist etwa so groß wie die Erde.

Beide Sterne umkreisen einander in einer Entfernung von 80 Millionen Kilometern zueinander und benötigen dafür rund 230 Tage (hier gibt es demnächst nähere Informationen).

Beide Sterne sind älter als unsere Sonne und befinden sich in den letzten Entwicklungsstadien, die auch unsere Sonne in ein paar Milliarden Jahre durchlaufen wird. Der Weiße Zwerg ist in der Entwicklung etwas weiter, da er mehr Masse besitzt als sein Begleiter und dadurch schneller durch seine Lebenszyklen läuft.

Der Rote Riese ist so stark aufgebläht, dass seine äußere Hülle gravitativ nur schwach gebunden ist. Diese Tatsache und die Nähe zum Weißen Zwerg sorgen dafür, dass Materie (überwiegend der Wasserstoff der Sternenhülle) vom Roten Riesen auf den Weißen Zwerg strömt. Diese Materie sammelt sich in einer sogenannten Akkretionsscheibe um den Weißen Zwerg herum. Nach einiger Zeit hat sich so viel Materie angesammelt, dass die Temperaturen weiter steigt und schließlich das thermonukleare Brennen einsetzt. Diese freiwerdende Energie äußert sich in einem gewaltigen Helligkeitsausbruch.

Das eher unscheinbare Doppelsternsystem (mit dem bloßen Auge normalerweise nicht beobachtbar) ist während des Helligkeitsausbruchs sehr gut mit bloßem Auge zu beobachten. Das Sternbild Nördliche Krone besteht dann für einige Tage aus einem sichtbaren Stern mehr - ein neuer Stern.

 

Dieser Helligkeitsausbruch tritt etwa alle 80 Jahre auf - zuletzt im Jahr 1946. Demnach sollte die nächste Nova 2026 stattfinden. Aktuelle Messungen zeigen jedoch, dass dieser Ausbruch unmittelbar bevorsteht (Schätzungen legen das Zeitfenster auf Februar 2024 bis September 2024 fest). Viele Beobachtungsteams auf der gesamten Erde haben ein Netzwerk gebildet, um dieses astronomische Ereignis lückenlos zu beobachten.

Auch unsere Schülerinnen und Schüler der Astronomie-AG werden Beobachtungsdaten sammeln und hier präsentieren.

 

Geplante Beobachtungen:

  • Erstellen von Übersichtsaufnahmen des Sternbildes Corona Borealis (vor, während und nach der Nova)
  • Erstellen von Helligkeitskurven des Doppelsterns T CrB während des Ausbruchs

 

Mögliche Projekte:

  • Bau eines Modells des Doppelsternsystems mit der verformten Oberfläche des Roten Riesen und der Akkretionsscheibe um den Weißen Zwerg herum

 

Bleibt uns nur noch zu hoffen, dass die Wolken uns nicht den Blick auf dieses einzigartige Ereignis versperren.

Kalender von Veranstaltungen

M Mo

D Di

M Mi

D Do

F Fr

S Sa

S So

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

2 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

4 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

1 Veranstaltung,

3 Veranstaltungen,

bis

GK

0 Veranstaltungen,

3 Veranstaltungen,

1 Veranstaltung,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

1 Veranstaltung,

2 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

GK

GK